Künstlerische Leitung:
Beate & Thomas Biel

 Hauptsponsor

1

Sonntag,  14.  November  2021 11  Uhr,  Kelterhaus  Ubstadt

 

SAMANTHA  WRIGHT  QUARTETT

 

2

Donnerstag, 18. November 2021 20 Uhr, Kulturtreff Unteröwisheim

 

ANTOINE  SPRANGER  TRIO - Special  Guest:  JOHANNES  ENDERS, Sax

 

3

Freitag,  19.  November  2021 20  Uhr,  Alte  Kelter  Bahnbrücken

 

BROWNIES  HIP  POP LOUNGE

 

4

Samstag,  20.  November  2021 20  Uhr,  Altes  Rathaus  Bretten

 

OLIVIA  TRUMMER  SOLO

 

Programm

jazzfestival kraichgau 2021
22Flyerpdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Liebe Jazzfreunde!

 

Wir freuen uns Ihnen trotz anhaltender Einschränkungen wieder Jazzkonzerte anbieten zu können. 

 

Wir bedanken uns beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, der Sparkasse Kraichgau (Hauptsponsor), den Städten Bretten und Kraichtal sowie der Gemeinde Ubstadt-Weiher. Unser Dank gilt auch dem Jazzclub Bretten und dem Kulturkreis Ubstadt-Weiher sowie allen Förderern des Int. Kraichgau Jazzfestivals.

 

Bei den Konzerten gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen, deshalb bitten wir Sie um Anmeldungen ausschließlich unter mail@muks-bruchsal.de oder Tel. 07251-91340.

Es gelten bei den Konzerten die tagesaktuellen Zugangsbestimmungen laut Corona-Verordnung, siehe www.muks-bruchsal.de. Bei den Veranstaltungen wird es leider keine Bewirtung geben.

 

Herzliche Einladung!

 

Beate und Thomas Biel

Eventmanagement

Pressebericht (I) von Martin Stock

kraichtal_2021_48.pdf
Adobe Acrobat Dokument 377.5 KB

Musik als Lebenselexier – Handgemachter Jazz mit internationalen Künstler

Kraichgau Jazzfestival präsentierte Künstler von internationalem Format Ubstadt-Weiher

.

Ubstadt-Weiher:  Das Internationale Kraichgau Jazzfestival 2020/21 musste im vergangenen Jahr wegen Corona abgebrochen werden. Jetzt konnte das Festival seine Fortsetzung finden mit weiteren vier Konzerten in Ubstadt, Kraichtal und Bretten.

 

Das Eröffnungskonzert, eine Matinee in der Kelter in Ubstadt, bestritt die Klarinettistin Samantha Wright mit ihrer Band Sophia Oster (Piano)‚ Tilman Oberbeck (Kontrabass) und Jan Philipp Meyer (Schlagzeug). Diesen Namen muss man sich merken! „Ihren Namen muss man sich merken“, schreibt die Fachpresse über die Klarinettistin und bezeichnet Wright als „Name to watch“.

 

Die Vier bewiesen ihr Können vor einem sehr interessierten und fachkundigen Publikum. Der Kulturkreis Ubstadt-Weiher hatte das Konzert bestens vorbereitet und durchgeführt. Da wippten die Füße der Zuhörerinnen und Zuhörer, zuckten die Hände, bewegten sich die Oberkörper im Rhythmus und nickten die Köpfe. Den Gästen war es anzumerken, es war eine große Lust und Freude‚ den Vier auf der Bühne zuzuhören und zuzuschauen. Diese Freude entlud sich regelmäßig in kräftigem und zum Teil langanhaltendem Applaus, auch und gerade bei den Solos, und natürlich ganz besonders am Schluss des Konzertes, als das Publikum noch zwei Zugaben „herausklatschte“.

 

Samantha Wright spielte zwar die „Hauptrolle“ in diesem „Vier-Personen-Stück“, trat aber auch immer wieder einen Schritt zurück, wenn die anderen mit ihren Solo-Impros glänzten. Sophia Oster wirbelte mit ihren Fingern über die Tasten und bildete einen hellen und ergänzenden Kontrast zu den warmen Tönen der Klarinette. Oberbeck am Kontrabass hatte ein Heimspiel, stammt doch der heute in Hamburg lebende Musiker aus Unteröwisheim und der Vater Reiner Oberbeck kümmerte sich um die perfekte Technik, Sound ‚n‘ Light, des Konzertes. Der Bassist sorgte zusammen mit Meyer am Schlagzeug für den Rhythmus und den treibenden Groove. Konzentriert in jedem Augenblick war Oberbeck stets im Kontakt mit den anderen Musikern und konnte sie auf seinen Saiten mit souveräner Spieltechnik in zum Teil rasantem Tempo wirkungsvoll unterstützen. Er ist ein anerkannter Bassist in der Jazzszene und hat eine bemerkenswerte musikalische Entwicklung gemacht, die noch lange nicht zu Ende ist. Meyer schuf mit Klangvielfalt und seinem prägenden Rhythmus am Schlagzeug eine hervorragende Basis, der sich auch das Publikum nicht entziehen konnte.

 

Die Klarinette lebt: Samantha Wright entlockte ihrer Klarinette alle nur denkbaren Töne und Stimmungen: schrill und sanft, schreiend und schmachtend, schmeichelnd und träumend, jauchzend und jubelnd. Man konnte mit Freude feststellen, die Klarinette lebt und hat mit Wright eine neue äußerst engagierte und kreative Interpretin gefunden auf den Spuren der großen Meister

.....

SAMANTHA WRIGHT Quartett

Sonntag 14. 11. 2021 - Matinée, 11 Uhr im Kelterhaus Ubstadt

Die englische Klarinettistin Samantha Wright präsentiert Musik ihres gerade fertiggestellten und langersehnten Debütalbums „How About Now“.

 

Samantha Wright, vom Jazzwise Magazin als „name to watch“ bezeichnet, ist eine beeindruckende Persönlichkeit und glänzende Virtuosin, die es versteht, die reiche Tradition der Jazzklarinette mit ihren eigenen künstlerischen Visionen und Kompositionen zu vereinen.

 

Das Programm bewegt sich durch diverse Stile wie Swing, Bebop, Rock und Experimentellem und entlockt der Klarinette verschiedenste Klangfarben. Dabei wird sie von ihrem eingespielten Quartett begleitet, dem die Pianistin Sophia Oster, Bassist Tilman Oberbeck und Schlagzeuger Jan Philipp Meyer angehören.

 

 

Samantha Wright – clarinet

Sophia Oster – piano

Tilman Oberbeck – bass

Jan Philipp Meyer – drums

 

In Kooperation  mit  dem  Kulturkreis  Ubstadt-Weiher
Eintritt  €  20.-  /  
Mitglieder  Jazzclub  Bretten  €  15


Sonntag,  14.  November  2021 - 11 Uhr,  Kelterhaus  Ubstadt
Anfahrt > Kelterhaus  Ubstadt 

 

>>> TICKETS

 

Besprechung des Albums im Hamburger Feuilleton

vom 4. Juli 2021 NOW! von Matthias Schumann

Junger Jazz aus Hamburg mit der Klarinettistin Samantha Wright


„Samantha Wright jedenfalls ist ein starkes Album gelungen, die Wiederentdeckung eines alten Klangs, der Zukunft zugewandt. »How about now« – das ist auch ein Programm. Hört man nur in dieses Titelstück hinein, als Exempel, ist viel Aufbruch zu spüren: Aufstrebenden Skalen, furchtlose Entwicklungen, hell und licht wie ein Tag auf dem Land. Der Mittelteil verschattet sich ein wenig, doch die Schatten gehen, und im Moment erscheint der Jazz erneut als die Musik für die Zukunft, herausgekommen in einer Zeit, die solche Impulse nötiger hat als andere. (…) So soll es sein, jetzt im Sommer, nach der Pandemie. Now.“

 

https://www.hamburger-feuilleton.de/now/

 

 

ANTOINE  SPRANGER  TRIO Special  Guest:  JOHANNES  ENDERS, Sax

Donnerstag, 18. November 2021 20 Uhr, Kulturtreff Unteröwisheim

Der  1992  in  Frankreich  geborene  Antoine Spranger  ist  Stipendiat  der  Kunststiftung Baden-Württemberg  und  Gewinner  des Future  Sounds  Wettbewerb  von  Leverkusen.
Außerdem  ist  er  Finalist  des  Internationalen Burghausen  Jazz-Contests  2017  sowie  des Getxo  Jazz  Contests  in  Spanien  2018. In  diesem  Jahr  gastiert  er  mit  seinem  2019 neu  gegründeten  Trio  und  dem  international renommierten  Saxofonisten  Johannes Enders  beim  Int.  Kraichgau  Jazzfestival.

 

Antoine  Spranger,  Klavier

Matis  Regnault,  Kontrabass

Tobias  Frohnhöfer,  Schlagzeug

Special  Guest: Johannes  Enders,  Saxofon

 

In Kooperation  mit  der  Stadt  Kraichtal
Eintritt  €  20

 

Donnerstag,  18.  November  2021 20  Uhr

Kulturtreff  Unteröwisheim  (ANFAHRT)

 

>>> TICKETS

 

————————-

 

Special Guest Johannes Enders kann leider nicht auftreten (Quarantäne). Alberto Menéndez, Sax. wird an seiner statt  zu hören sein.

 

 

Der spanische Tenorsaxophonist Alberto Menéndez studierte zunächst an der Swiss Jazz School in Bern bei Andy Scherrer und Joe Haider und wechselte dann an die Musikhochschule Heidelberg-Mannheim, zu Prof. Jürgen Seefelder, wo er 1997 seinen Diplomabschluss in Jazz und Popularmusik absolvierte. Alberto Menéndez war in den Jahren 1995 bis 1998 Mitglied des Bundesjazzorchesters unter der Leitung von Peter Herbolzheimer, mit dem er auf zahlreichen Konzerten zu hören war. Neben diesem Jazzorchester war er auch in der Frankfurter Jazz Big Band, Russ Spiegels Big Bang und der HR Big Band tätig. 1997 lernte er den Latin-Jazz Pianisten und 5-fachen Grammy Preisträger Eddie Palmieri kennen, mit dem er bis 2003 zahlreiche Tourneen in ganz Europa spielte. Während dieser Zeit hielt er sich teilweise in der Jazz-Metropole New York auf, wo er im Herbst 1998 ein 2-monatiges Engagement an der Seite der kubanischen Conga-Legende Carlos „Patato“ Valdes erhielt.

Alberto Menéndez arbeitete bereits mit namhaften Persönlichkeiten der nationalen und internationalen Jazzszene. 

 

BROWNIES  HIP  POP  LOUNGE

Freitag, 19. November 2021 20 Uhr, Alte Kelter Bahnbrücken

Sie  lesen  richtig,  es  geht  um  HIP  POP  in loungiger  Klangatmosphäre.  Eine  neue musikalische  Stilrichtung,  erfunden  von Brownies  HIP  POP  Lounge. HIP  POP  verkörpert  akustischen  Pop-Sound mit  Stimme  und  Gitarre  und  lässt  diesen geschmeidig  in  Blechbläserklängen  von Trompete  und  Tuba  aufgehen.

 

Kim  Hoffmann,  Gesang

Thilo  Schimmele,  Gitarre

Christoph  Braun,  Flügelhorn

Eberhard  Budziat,  Posaune/Tuba

 

In Kooperation  mit  der  Stadt  Kraichtal
Eintritt  €  20

 

Freitag,  19.  November  2021 20  Uhr,  Alte  Kelter  Bahnbrücken

G-Maps:  Anfahrt

 

>>> TICKETS

OLIVIA TRUMMER SOLO

Samstag, 20. November 2021 20 Uhr, Altes Rathaus Bretten

Jazzpianistin,  Sängerin,  Komponistin.  Olivia Trummer  ist  alles  in  Einem.  In  ihren  Solokonzerten  schöpft  die  klassisch  ausgebildete  Musikerin  aus  einem  breit  gefächerten musikalischem  Spektrum.  

 

Ihre  Songs  sind geprägt  von  der  Unkonventionalität  einer Vollblut-Jazzmusikerin  und  weisen  gleichzeitig  eine  Sensibilität  für  populäre  Musik und  Singer/Songwriter-Elemente  auf.  Mit Jazzarrangements  von  Werken  J.S.  Bachs und  W.A.  Mozarts  stellt  sie  wiederum  die Verbindung  zur  Klassik  her.

 

 

Olivia  Trummer,  Klavier/Gesang

 

In Kooperation  mit  dem  Jazz-Club  Bretten  und der  Stadt  Bretten

Eintritt  €  20

 

Samstag,  20.  November  2021 20  Uhr,  Altes  Rathaus  Bretten

G-Maps:   > Altes  Rathaus  Bretten

 

>>> TICKETS

 

 

 

Das  Konzert  wird  exklusiv  gesponsert  von der  Sparkasse  Kraichgau.